Bewerbungsservice Test

Die besten Bewerbungsservice Anbieter im Vergleich

1

die-bewerbungsschreiber_logo

Die-Bewerbungsschreiber

 Sehr unkomplizierter Ablauf
 Zahlung erst nach Übersendung des Anschreibens
 Ansprechendes Design des Anschreibens
 Sehr schnelle Umsetzung
 Sehr gute Kundenbewertungen
 Kreative Ideen bei der Umsetzung

 Im Anschreiben wurde nicht auf das Unternehmen eingegangen

2

bewerbungsschreiber_logo

Bewerbung-Schreiber.com

 Beste Kundenbewertungen der Anbieter
 Sehr schnelle Antwortzeiten auf Kundenanfragen
 Es wurde im Anschreiben sehr gut auf das Unternehmen eingegangen

 Anschreiben gut, aber insgesamt noch verbesserungsfähig
 Hotline in Österreich (wir empfehlen den Livechat zu nutzen)

3

richtiggutbewerben_logo

richtiggutbewerben.de

 Insgesamt günstigster Anbieter
 Einfacher Bestellprozess

 Nach der Bestellung des Anschreibens fand kein persönlicher Kontakt mehr statt
 Fehler im Anschreiben
 Kein ansprechendes Design des erstellten Anschreibens

Bitte beachten

Warnen möchten wir noch vor dem Anbieter www.deinebewerbung.de, hinter dem die deineBewerbung UG (haftungsbeschränkt) steht. Auf den ersten Eindruck erhält man auf der Webseite den Eindruck, dass das Angebot weiterhin besteht und man den Bewerbungsservice nutzen kann – sieht man sich jedoch die Facebook-Seite des Unternehmens an, sieht man schnell, dass die letzte Aktivität im Jahr 2012 stattfand. Auf Kundenanfragen im Test, als auch offizielle Anfragen von uns per Mail, erhielten wir keinerlei Antwort. Auch telefonisch ist der Betreiber nicht erreichbar. Dementsprechend empfehlen wir derzeit niemandem, dort etwas zu bestellen.

So haben wir die Bewerbungsservice Anbieter getestet

(in Klammern ist jeweils mit angegeben, inwiefern der Faktor in das Gesamtergebnis einfließt):

die-bewerbungsschreiber_logobewerbungsschreiber_logorichtiggutbewerben_logo
Leistungsangebot und Preis (10%)Leistungsangebot:
- Bewerbungsmappe inkl. Deckblatt, Anschreiben, Lebenslauf (gegen Aufpreis inkl. Motivationsschreiben und Premium-Design)
- Einzel-Anschreiben
- Einzel-Lebenslauf
- Optimierung vorhandener Unterlagen
- Einzel-Motivationsschreiben
- Erstellung Kurzprofil
- Internationale Bewerbung (Englisch und weitere Sprachen nach Vereinbarung)
- Sonstiges (z.B. Bewerbungshomepage, Xing-Analyse und mehr)

Kosten des erstellten Anschreibens: 99 Euro (mit Rabatt für Studenten und Schüler: 79 Euro)

Eine komplette Bewerbung kostet zwischen 89 und 239 Euro.

Bewertung: 96%
Leistungsangebot:
- Komplette Bewerbung inkl. Deckblatt, Anschreiben, Lebenslauf (gegen Aufpreis inkl. Motivationsschreiben)
- Einzel-Anschreiben
- Einzel-Lebenslauf
- Einzel-Leistungsbilanz
- Einzel-Motivationsschreiben

Kosten des erstellten Anschreibens: 99 Euro

Eine komplette Bewerbung kostet zwischen 129 und 269 Euro.

Bewertung: 92%
Leistungsangebot:
- Komplette Bewerbung inkl. Deckblatt, Anschreiben und Lebenslauf
- Einzel-Anschreiben
- Optimierung von Anschreiben und Lebenslauf
- Motivationsschreiben
- Internationale Bewerbung (Englisch, Französisch oder Spanisch)
- Express-Bearbeitung gegen Aufpreis

Kosten des erstellten Anschreibens: 77 Euro

Eine komplette Bewerbung kostet 139 Euro (mit Rabatt für Studenten und Schüler: 97 Euro).

--> Günstigster Anbieter im Vergleich, jedoch nicht mit der Auswahl von Die-Bewerbungsschreiber

Bewertung: 94%
Kundenservice (10%)Kontaktmöglichkeiten:
- E-Mail
- Live-Chat (selten erreichbar)
- Hotline

Antwortzeit auf E-Mail Anfragen: 15-20 Minuten

Bewertung: 94%
Kontaktmöglichkeiten:
- E-Mail
- Live-Chat (nicht durchgehend erreichbar)
- Hotline

Antwortzeit auf E-Mail Anfragen: 5-10 Minuten

Sonstiges: Der Sitz befindet sich in Österreich, daher könnte ein Anruf aus Deutschland leider etwas teuer werden, deshalb gab es hier etwas Abzüge im Test.

Bewertung: 92%
Kontaktmöglichkeiten:
- E-Mail
- Hotline
- Anfrage über WhatsApp

Antwortzeit auf E-Mail Anfragen: 20-25 Minuten

Bewertung: 93%
Ablauf der Bestellung und Zahlungsvorgang (20%)Man kommt per E-Mail in Kontakt und muss kein Paket oder ähnliches bestellen. Man erhält nach kurzer Zeit das finale Anschreiben und muss erst im Nachhinein bezahlen.

Bewertung: 96%
Man muss zunächst über den Shop ein passendes Paket kaufen und auch vorab bezahlen, bevor mit der Erstellung des Anschreibens begonnen wird.

Bewertung: 90%
Man muss vorab ein passendes Paket auswählen und dieses ordern, zahlen muss man jedoch erst wenn das Anschreiben erstellt wurde - dazu erhält man einen kleinen Einblick in das fertige Produkt. Ein guter Mittelweg.

Bewertung: 93%
Datenschutz (10%)Kein SSL Zertifikat, aber auch nicht zwingend nötig, da nichts übermittelt wird, außer beim Erstkontakt über das Kontaktformular. Alternativ vlt. besser eine Mail an info@die-bewerbungsschreiber.de schreiben, um auf Nummer sicher zu gehen.

Bewertung: 85%
SSL Zertifikat wäre wünschenswert, da man sensible Daten überträgt!

Bewertung: 75%
SSL Zertifikat für den "Mein-Bereich" wäre wünschenswert, da dort sensible Daten übertragen werden!

Bewertung: 75%
Umsetzung und Kundenbewertungen (50%) (mehr zur Anschreiben-Bewertung folgt weiter unten im Text)Die Umsetzung läuft über einen persönlichen Ansprechpartner. Es werden Nachfragen gestellt, so dass das Anschreiben sehr gut auf den Bewerber persönlich angepasst werden kann.

Dauer der Erstellung: 2 Werktage

Bewertung Umsetzung Anschreiben: 84%

Kundenbewertungen:
Shopauskunft.de:
4,82/5,00 (in Prozent umgerechnet: 96,4%)
436 berücksichtigte Bewertungen

--> Gesamt-Bewertung zum Anschreiben und Kundenbewertungen: 90,2%
Ebenfalls läuft die Umsetzung über einen persönlichen Ansprechpartner, so dass das Anschreiben durch diverse Nachfragen sehr individuell angepasst werden kann.

Dauer der Erstellung: 3 Werktage

Bewertung Umsetzung Anschreiben: 78%

Kundenbewertungen:
TrustedShops
4,94/5,00 (in Prozent umgerechnet: 98,8%)
146 berücksichtigte Bewertungen (insgesamt gibt es 319 Bewertungen)

--> Gesamt-Bewertung zum Anschreiben und Kundenbewertungen: 88,4%
Die Umsetzung läuft über ein Backend-System, es fand nach der Bestellung und dem Upload des eigenen Lebenslaufs und der Angaben zu der gewünschten Stelle kein weiterer Kontakt mehr statt.

Dauer der Erstellung: 3 Werktage

Bewertung Umsetzung Anschreiben: 65%

Kundenbewertungen:
ShopVote
4,32/5,00 (in Prozent umgerechnet: 86,4%)
52 berücksichtigte Bewertungen (insgesamt gibt es 78 Bewertungen)

--> Gesamt-Bewertung zum Anschreiben und Kundenbewertungen: 75,7%

Gesamt-Bewertung

91,8%

88,1%

82,7%

Zu den vollständigen Testberichten

--> Zum ausführlichen Test

--> Zum ausführlichen Test

--> Zum ausführlichen Test

Übersicht über die drei erstellten Anschreiben inkl. kurzen Kommentaren hierzu

Um uns ein klares Bild von der Qualität der erstellten Bewerbungsunterlagen zu machen, haben wir als fiktive Person bei jedem der Anbieter ein Anschreiben erstellen lassen. Hier die Kern-Fakten zu dem fiktiven Bewerber und seiner Wunsch-Position:

  • Der Bewerber hat einen akademischen Abschluss und fünf Jahre Berufserfahrung.
  • Er hat einen Hund, den er eigentlich gerne mit ins Büro nehmen möchte (hier war interessant, wie die Bewerbungsservice Anbieter darauf reagieren).
  • Er möchte sich initiativ bei einem bekannten Online-StartUp als Marketing Manager bewerben.
  • Ein entsprechender Lebenslauf wurde erstellt und an die Anbieter übermittelt.

Die vollständigen Anbieter-Bewertungen gibt es auf der jeweiligen Test-Seite zu den Anbietern:

–> Zum Die-Bewerbungsschreiber Test
–> Zum Bewerbung-Schreiber Test
–> Zum richtiggutbewerben Test

Nachfolgend werden die erstellten Anschreiben jedoch bereits vorgestellt und deren Unterschiede aufgezeigt:

Die-Bewerbungsschreiber

Die-Bewerbungsschreiber.de

Bewerbung-Schreiber

Bewerbung-Schreiber.com

richtiggutbewerben

richtiggutbewerben.de

(Die vollständigen Texte werden auf Wunsch der Anbieter nicht veröffentlicht, sondern wurden retuschiert.)

Kommentare zu den Anschreiben

Die-Bewerbungsschreiber.de:

  • Das ansprechendste Design aller drei Anschreiben.
  • Es sind keine Fehler im Dokument enthalten und insgesamt gibt es nur einen Kritikpunkt: Im Text wird kaum auf das Unternehmen eingegangen und stattdessen nur über den Bewerber gesprochen. Es hätte sich jedoch angeboten auch aufzuzeigen, dass sich der Bewerber mit dem Unternehmen intensiv auseinandergesetzt hat und gleichzeitig darzulegen, wieso der Bewerber ideal zu dem Unternehmen passt.

Bewerbung-Schreiber.com:

  • Die Anschrift des Bewerbers wurde nicht auf dem Anschreiben vermerkt.
  • Der Text im Anschreiben wurde mit einem Grauton gewählt, der ausgedruckt sehr hell erscheint und nur sehr schwer lesbar ist. Hier empfiehlt sich ein dunklerer Farbton.
  • Es handelt sich um eine Initiativbewerbung, dementsprechend wäre es auch wichtig gewesen anzugeben, wann der Bewerber für eine neue Stelle bereitsteht. Dies wurde leider nicht erwähnt (und auch vorab nicht nachgefragt).
  • Im Text wird gezielt auf SEO- und Marketing-Tools eingegangen. Dazu wird das gesamte Spektrum des Unternehmens erwähnt. Ebenfalls wird das StartUp-Feeling positiv hervorgehoben.
  • Als einziger Anbieter wird der Blocksatz verwendet, was bei Anschreiben eigentlich nicht empfohlen wird, in diesem Fall aber doch gut aussieht und somit kein negativer Punkt ist.

richtiggutbewerben.de:

  • Es wurde ein gravierender Fehler eingebaut: Statt den Namen des Unternehmens, bei dem man sich bewirbt, richtig aufzuführen, wurde ein Teil des Straßennamens hinter dem Unternehmensnamen eingefügt. Dafür wurde dieser Teil dann beim Straßennamen weggelassen. Sicherlich nur ein Leichtsinnsfehler, doch so etwas sollte wirklich nicht passieren.
  • Dazu ist das Design, gerade im Vergleich zu den anderen beiden Anschreiben, nicht sehr gelungen. Der Seitenrand ist etwas zu schmal geraten und insgesamt ist zu viel Text vorhanden. Hier hätte einiges weggelassen und vor allem auf manche Standardformulierungen verzichtet werden können.
  • Kontaktdaten wie Telefonnummer und E-Mail-Adresse wurden nicht auf dem Anschreiben eingefügt. Dazu fehlt der Ort vor dem Datum.
  • Im Anschreiben wird bereits erwähnt, dass der Kandidat einen Hund hat, den er auch gerne ins Büro mitbringen würde. So etwas sollte im Bewerbungsanschreiben eigentlich noch nicht erwähnt werden und ist eher Thema für das Bewerbungsgespräch. Es kann jedoch auch sicherlich positiv ankommen, falls die Personalverantwortliche Hunde gerne hat. Die beiden anderen Anbieter hatten jedoch explizit vorab darauf hingewiesen, dass sie diesen Part besser nicht im Anschreiben erwähnen würden. Mit richtiggutbewerben.de fand nach der Bestellung und der Überlieferung des Lebenslaufs und der Anforderungen leider keinerlei Kontakt mehr statt. Hier wäre jedoch ein Austausch und zahlreiche Nachfragen seitens des Anbieters wünschenswert gewesen; die anderen beiden Anbieter stellten gezielt sehr sinnvolle Nachfragen, so dass sie das Anschreiben viel individueller erstellen konnten.

Fazit zu den erstellten Anschreiben

  • Erfreulich ist, dass keines der Anschreiben Grammatik- und Rechtschreibfehler enthielt, was aber auch absolute Voraussetzung bei dem veranschlagten Preis ist.
  • Bei der Erstellung eines Anschreibens handelt es sich um einen Einzelfall. Deshalb war uns wichtig, auch die Kundenstimmen und Erfahrungsberichte mit in das Gesamtergebnis einfließen zu lassen, um ein breiteres Bild zu dem Anbieter einfangen zu können.
  • Ein Anschreiben sollte immer sehr individuell und einzigartig sein. Dementsprechend ist es wichtig, dass der Bewerbungsservice Anbieter sehr viel über den Bewerber erfährt. Bei den beiden erstplatzierten Anbietern war dies auch der Fall, es wurden einige Nachfragen per E-Mail gestellt. Bei richtiggutbewerben.de dagegen wurde keine einzige Nachfrage gestellt. Dies spiegelte sich anschließend auch in dem Anschreiben wider.
  • Auch bei einem Personalverantwortlichen, an den ein Anschreiben gerichtet ist, handelt es sich nur um einen Menschen – dementsprechend kann es sein, dass er auf manche Formulierungen besonders gut anspringt oder eben auch nicht. Hervorzuheben ist der kreative Vorschlag von Die-Bewerbungsschreiber, die Personalverantwortliche direkt zu Duzen. Dieser Vorschlag kam deshalb gut an, da es sich um ein StartUp handelt, in dem sich alle Mitarbeiter untereinander Duzen und eine lockere Atmosphäre herrscht. Dennoch ist es natürlich ein Risiko und kann bei dem ein oder anderen Personalverantwortlichen negativ ankommen. Doch es hebt die eigene Bewerbung sicherlich von anderen ab. Da es sich nur um einen Vorschlag gehandelt hat, hätte unser Bewerber also auch sagen können, dass er dies nicht möchte.
  • Keines der Anschreiben war zu 100% perfekt. Ideal wäre wohl eine Mischung aus dem Anschreiben von Die-Bewerbungsschreiber und dem Anschreiben von Bewerbung-Schreiber.com. Ob einem persönlich die Erstellung eines Anschreibens bis zu 99 Euro wert ist, muss jeder selbst für sich entscheiden.

Bewerbungsservice Anbieter im direkten Vergleich

Mittlerweile ist es üblich, dass Bewerbungen überwiegend online verschickt werden. Trotzdem ist es wichtig zu wissen, was in eine klassische Bewerbung gehört, welche Reihenfolge die Dokumente haben sollten und welche Fehler man dringendst vermeiden sollte. Denn egal, ob in digitaler oder in Papierform, die Einhaltung von grundlegender Formalia gehört zum A und O einer guten Bewerbung. Hat man doch mal Schwierigkeiten beim Verfassen eines Bewerbungsschreibens, kann man sich vom Bewerbungsservice eine Bewerbung schreiben lassen.

Was gehört in die Bewerbung?

Deckblatt und Bewerbungsfoto

Das Deckblatt ist optional und ob man es verwenden möchte oder nicht ist Geschmackssache. Sollte man sich doch dafür entscheiden, sollte die Stelle auf die man sich bewirbt, ein Bewerbungsfoto und die Kontaktdaten drauf stehen. Sinnvoll wäre ein Deckblatt beispielsweise in kommunikativen Branchen, wie beim öffentlichen Dienst. Denn so können die Personaler sich auf den ersten Blick ein Bild vom Bewerber machen. Beim Bewerbungsfoto sollte man natürlich darauf achten, ein seriöses und professionell geschossenes Foto zu verwenden. Obwohl mittlerweile zunehmend auf Bewerbungsbilder (ob auf dem Deckblatt oder auf dem Lebenslauf) verzichtet werden kann, muss die Möglichkeit des Verzichtes jedoch explizit in der Stellenausschreibung stehen, ansonsten gehören sie immer noch zu einem festen Bestandteil der Bewerbung.

Anschreiben

Bei einer E-Mail-Bewerbung könnte man meinen, dass die Kopfzeile mit den Adressdaten des Empfängers weggelassen werden könnte, da es im Prinzip nicht benötigt wird. Allerdings signalisiert diese Form, dass man gerne Formalia einhält, weswegen die Kopfzeile identisch wie bei einer postalischen Bewerbung aussehen sollte. In der Einleitung sollte möglichst auf Standardformulierungen verzichtet werden. Stattdessen sollte die persönliche Motivation für die Stelle priorisiert und deutlich gemacht werden. Es sollte ein klares Interesse für das Unternehmen erkennbar sein, wobei emotional aufgeladene Formulierungen die Begeisterung gut vermitteln. Besonders punktet man mit einem persönlichen Bezug zur Branche. Da die Anforderungen des Unternehmens an einen Bewerber schon überwiegend mit dem Lebenslauf bestätigt werden, sollten im Anschreiben die zukommenden Tätigkeiten im Berufsfeld fokussiert werden. Ferner ist es vorteilhaft, im Schlussteil Soft Skills mit jeweils einem kurzen Beispiel anzugeben sowie die Motivation für die Stelle noch einmal hervorzuheben. Dafür könnte man sich vorab die Homepage des Unternehmens anschauen und sich darauf beziehen. Dabei sollten nur die Highlights herausgearbeitet werden, um einen zu langen Text zu vermeiden. Aufgrund des Zeitmangels vieler Arbeitgeber, würden zu lange Anschreiben erst gar nicht durchgelesen werden. Bei Initiativbewerbungen empfiehlt es sich vorher einmal beim Unternehmen anzurufen, da die Mail ansonsten schnell unbeachtet bleibt, wenn derzeit keine Stelle ausgeschrieben wurde. Das Anschreiben sollte eine Seite nicht überschreiten. Um Platz zu sparen, empfiehlt sich ein 1facher Zeilenabstand. Bei der Schriftgröße gibt es keine festgelegte Mindestnorm, sie sollte lediglich noch gut lesbar sein.

bewerbungsservice_test

Die Bewerbungsmappe

Lebenslauf

Beim Lebenslauf ist es wichtig, das fachlich Relevante stets hervorzuheben. Dabei können auch gerne Studienschwerpunkte oder das Thema der Bachelorarbeit genannt werden, wenn diese inhaltlich mit der Stelle, auf die man sich bewirbt, in Verbindung stehen. Auch hier ist es Geschmackssache, ob man klassisch in chronologischer Reihenfolge vorgehen möchte oder seine Schwerpunkte an den Anfang setzt. In Lebensläufen wird zunehmend auch die Auflistung der allgemeinen Hochschulreife in Frage gestellt, da es sich mit der Angabe des Bachelors schon erübrigt haben müsste. Allerdings gehört die Angabe des Abiturs zum Standard, wobei eventuell fachlich Relevantes mit aufgeführt werden könnte, wie z.B. ein Auslandsaufenthalt. Bei der Erwähnung der Berufserfahrung sowie Praktika können besondere Erfolge gerne mitaufgenommen werden. Die Erfolgsorientierung signalisiert ein Selbstbewusstsein der eigenen Person, welches einen positiven Eindruck beim potenziellen Arbeitgeber hinterlassen wird. Daneben spielen Soft Skills mittlerweile eine zunehmend bedeutsame Rolle. Arbeitgeber setzen auf starke Persönlichkeiten, daher sollten bei den Interessen möglichst auf Standardhobbies verzichtet werden. Zeitliche Lücken sollten im Lebenslauf vermieden werden. Auch wenn in gewissen Zeiträumen keine besondere Tätigkeit ausgeübt wurde, kann man mit ein wenig Kreativität alles ein wenig ausschmücken. Der Lebenslauf sollte maximal zwei Seiten lang sein.

Anlagen

Neben dem Lebenslauf gehören die Ausbildungszeugnisse zu den Anlagen, wobei das aktuellste Zeugnis nach vorne gehört. Danach folgen Bescheinigungen und Zertifikate über Fähigkeiten, die man sich in unterschiedlichen Workshops etc. angeeignet hat. Auch diese sollten selbstverständlich nur dann mit eingefügt werden, wenn sie für die Bewerbungsstelle relevant sind. Am Ende schließt die Bewerbung mit Praktikums- und Arbeitszeugnissen ab.

bewerbungsservice

Das angestrebte Ziel: Die Vertragsunterschrift

Fehler bei der Bewerbung

Beim Verfassen einer Bewerbung kann sich schnell der ein oder andere Fehler einschleichen. Um keinen negativen Eindruck zu hinterlassen oder auch über das Ziel hinauszuschießen, sollten folgende Dinge möglichst beachtet werden:

Unangebrachte Schmeichlerei

Jeder möchte gerne ein gutes Wort über sich selbst hören. Allerdings sollte man in einer Bewerbung darauf achten, nicht zu übertreiben. In jedem zweiten Satz zu erwähnen, wie toll man das Unternehmen findet und dass es schon immer der allergrößte Wunsch war, dort zu arbeiten, wirkt künstlich und überzogen. Der Fokus sollte viel eher auf die eigene Motivation und die Qualifikationen gelegt werden. Damit überzeugt man den potenziellen Arbeitgeber auf seriöse und selbstbewusste Art und Weise.

Schmaler Grad zwischen Selbstbewusstsein und Arroganz

Oftmals ist es schwierig, selbstbewusst aufzutreten, ohne gleich arrogant zu wirken. Natürlich sollte man seine Stärken betonen und hervorheben. Allerdings sollte man nicht mit Superlative die eigene Person bis in den Himmel loben und sich dabei auch noch über andere erheben. Leistungen und Erfolge führt man mit Belegen ein – ob man dann der Beste für die Stelle ist und geeigneter als andere, die Entscheidung überlässt man besser dem Personaler.

Zusatzqualifikationen erfinden

Bei der Bewerbung möchte man oftmals mit einigen zusätzlichen Qualifikationen glänzen. Dabei sollte man aber immer bei der Wahrheit bleiben. Denn „verhandlungssichere Spanischkenntnisse“ werden bei einem Vorstellungsgespräch gerne mal auf die Probe gestellt. Mit kleinen Lügen riskiert man die Chance auf eine Einstellung – unschön sind sie nebenbei allemal.

Im Konjunktiv schreiben

Man neigt oft dazu, in der Möglichkeitsform Sätze zu verfassen. Hätte, würde, könnte, sollte… All das signalisiert Unsicherheit und lässt sich zudem unschön lesen. Stattdessen sollte man klar formulieren, wo die Interessen und Stärken liegen und selbstbewusst dahinter stehen – denn wie der Name schon verrät, die Bewerbung sollte als Werbung für sich selbst genutzt werden.

Hier ein hilfreiches Video mit guten Tipps, speziell bezogen auf Online-Bewerbungen:

Durchgehend Standardformulierungen verwenden

Man schreibt im Leben nun einmal nicht nur eine einzige Bewerbung. Klar, dass sich die meisten häufig eine Musterbewerbung anfertigen und diese je nach Branche und Unternehmen nur ein wenig anpassen. Blöd nur, dass Kreativität und Ausgefallenheit nur wenig Platz in solchen Bewerbungen finden. Stattdessen folgen Standardformulierungen, die jeder Personaler so oder in so ähnlicher Form in fast jeder Bewerbung liest. Die Chance direkt auf den ersten Blick aufzufallen, ist somit gleich Null.

Sich von der Masse abheben – die individuelle Bewerbung

Was kann man also tun, um unter den unzähligen Bewerbern aufzufallen? In erster Linie sollte man sich Gedanken darüber machen, für welche Stelle und für welche Branche man sich bewerben möchte und ob eine ausgefallene Bewerbung beim potenziellen Arbeitgeber auch gut ankommen würde. Wird beispielsweise Kreativität beim gewünschten Job gefordert, könnte man durchaus mit einer außergewöhnlichen Bewerbung positiv überraschen und gleichzeitig den Beweis für die Fähigkeit liefern. Das Anschreiben ist das erste, was sich der Verantwortliche anschauen wird. Mit einer originell verfassten Einleitung hat man dort direkt die Gelegenheit, sein Interesse zu wecken.

Neben der Sprachwahl hat man auch die Möglichkeit mit dem Layout und der Schriftart einiges auszuprobieren. Oftmals reichen kleine Abweichungen zum Standard aus, um das Interesse für sich zu gewinnen. Leichte farbige Umrandungen um das Bewerbungsfoto lockern die Bewerbung auf, wirken dennoch nicht zu verspielt.

Solche individuell gestalteten Bewerbungen sind allerdings mit Vorsicht zu genießen. Nicht für jede Branche ist sie geeignet. Seriöse Bankunternehmen würden wahrscheinlich nicht viel von der kreativen Bewerbung halten. Man sollte sich daher vorher gut überlegen, wann sie angebracht ist und wann man doch lieber auf die klassische Bewerbung zurückgreift.

Warum eine Bewerbung schreiben lassen?

Eine Bewerbung zu schreiben kostet Zeit und Mühe, die man bei dem ganzen Alltagsstress nicht immer aufbringen kann. Das führt häufig dazu, dass man sich nicht intensiv mit der Bewerbung auseinandersetzen kann und Massenbewerbungen mit jeweils anderen Adressdaten raus schickt. Wie bereits erwähnt, kommt ein solch ideenloser Einheitsbrei mit fehlender Aussagekraft nur beschränkt gut an. Möchte man das vermeiden, so kann man sich bequem von einem Bewerbungsservice seine Bewerbung schreiben lassen. Der Bewerbungsservice schaut sich die entsprechende Stellenausschreibung genau an, um darauf zugeschnitten eine individuelle Bewerbung zu verfassen.

Worauf man bei einem Bewerbungsservice achten sollte

Möchte man sich eine Bewerbung schreiben lassen, sollte man sich in allererster Linie zunächst ein wenig auf der Homepage des Bewerbungsservice umsehen, um zu schauen, ob das Ganze denn auch seriös wirkt. Beim Leistungsangebot sollte der Blick auf eine individuelle Erstellung gelegt werden. Bei der Kontaktaufnahme sollte der Verantwortliche für alle anfallenden Fragen zur Verfügung stehen und diese kompetent beantworten können, welches seine Erfahrung widerspiegelt. Fragt er beim ersten Gespräch nur schnell alle relevanten Daten ab, kann man davon ausgehen, dass die Bewerbung weniger kreativ und individuell erstellt wird. Auch am Preis-Leistungs-Verhältnis wird meist ziemlich schnell ersichtlich, was man vom Ergebnis erwarten kann. Wer sich eine Bewerbung schreiben lassen möchte, sollte sich also im Vorfeld genau darüber informieren, welcher Bewerbungsservice der Richtige ist. In unserem Bewerbungsservice Test bekommt ihr einen Überblick über die besten Anbieter.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Bewertungen, Durchschnitt: 4,75 von 5)
Loading...

©2017 Innovationsschmiede GmbH  | Made with ❤ in Dortmund.

Log in with your credentials

Forgot your details?